Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Zolling  |  E-Mail: rathaus@vg-zolling.de  |  Online: http://www.vg-zolling.de

Bericht von der Gemeinderatssitzung Attenkirchen am 17. September 2018

Ortszentrum Attenkirchen

Erschließung des Gewerbegebietes "Moosburger Straße" und des Baugebietes "Bachfeld II" in Attenkirchen und des Baugebietes "Brandloh-Oberfeld" in Brandloh

Den Auftrag für die Herstellung der Feinschicht, Asphaltdeckschicht für die Erschließung des Gewerbegebietes „Moosburger Straße", des Baugebietes "Bachfeld II" in Attenkirchen und des Baugebietes "Brandloh-Oberfeld" in Brandloh erhält die Firma Franz Schelle aus Pfaffenhofen/Ilm auf der Grundlage des Angebotes in Höhe 88.746,19 € (brutto).

Im Zuge der Erschließung des Gewerbegebietes „Moosburger Straße" und des Baugebietes "Bachfeld II" in Attenkirchen und des Baugebietes "Brandloh-Oberfeld" in Brandloh nimmt der Gemeinderat Attenkirchen die Planungskosten des Ingenieurbüros Franz Lohr aus Oberappersdorf in Höhe von 12.753,81 € (brutto) billigend zur Kenntnis.

 

Errichtung von Unterstellmöglichkeiten für ca. neun Personen an den Bushaltestellen an der Ortsdurchfahrt Attenkirchen (B301) im Bereich der Haltestellen "Waldeck" und am Maibaum

Die Unterstellmöglichkeiten von Busfahrgästen im Bereich der Haltestellen "Waldeck" und am Maibaum sollen verbessert werden. Deshalb erteilt der Gemeinderat den Auftrag für die Lieferung und Montage von zwei Buswartehallen der Firma WSM Walter Solbach Metallbau Waldbröl, deren Angebot 6.538,98 € (brutto) beträgt. Die Verwaltung wird beauftragt für die Gründungsarbeiten und Pflasterarbeiten eine Ausschreibung durchzuführen. Außerdem wird der Zuschussantrag der neuen Größe der Buswartehallen und deren erforderlichen Gründungs- und Pflasterarbeiten angepasst.

 

Bestehende Rechtsschutzversicherung bei der ÖRAG Rechtsschutzversicherungs-AG

Im Zusammenhang mit dem vom Bayerischen Gemeindetag ab dem 01.01.2019 angebotenen neuen Gruppenversicherungsvertrag zur Rechtsschutzversicherung bei der ÖRAG Rechtsschutzversicherungs-AG soll für die Gemeinde Attenkirchen künftig folgender Versicherungsumfang abgeschlossen werden: ein Voll Rechtsschutz mit 250 Selbstbeteiligung für einen Gesamtbetrag von 2755,25 Euro jährlich. Dazu kommt eine Spezial- Straf-Verkehrsrechtsschutzversicherung, die 187,25 Euro jährlich kostet.

Bürgermeister Bormann wird zur Abgabe der notwendigen Beitrittserklärung zum Gruppenversicherungsvertrag des Bayerischen Gemeindetages mit der ÖRAG Rechtsschutzversicherungs-AG vom 02.05.2018 bevollmächtigt.

 

Beschlüsse der Sitzung am 17. September

Tennishalle bekommt Gasheizung

Die Gemeinde hatte kürzlich beschlossen, ihre solare Nahwärmeversorgungsanlage, die auch die Tennishalle der Spielvereinigung beheizt, in absehbarer Zeit einzustellen. Die Tennishalle wird daher in Zukunft mit einer Flüssiggasanlage beheizt. Bereits das Vereinsheim des Sportvereins wird mit einem atmosphärischen Gaskessel mit Flüssiggas versorgt, der nun für das Tennisheim erweitert wird. In der Gegenüberstellung verschiedener anderen Heizungsvarianten wie Pelletkesselanlage oder Wärmepumpe hatte sich die Flüssiggasanlage mit 14 Cent pro Kilowattstunde als die günstigste Möglichkeit erwiesen. Die teilweise Nutzung und Umbau der bestehenden Solaranlage hätte Betriebskosten in Höhe von 25,2 Cent pro Kilowattstunde verursacht.

 

 

 

drucken nach oben