Bericht aus dem Gemeinderat vom 4. November 2019

...

Teaser-Logo Attenkirchen - Aus dem Gemeinderat

Beschlüsse aus der nicht-öffentlichen Sitzung vom 7. Oktober 2019

 

Planungsauftrag für wasserrechtliche Genehmigung in Staudhausen erteilt
Um weiterhin Regenwasser von Dächern und Straßen im Ortsteil Staudhausen über einen verrohrten Graben in den Siechenbach einleiten zu können, muss die Gemeinde in regelmäßigen Abständen eine wasserrechtliche Genehmigung einholen. Einen Planungsauftrag in Höhe von 2.915,50 Euro brutto für diese Genehmigung erteilte der Gemeinderat an das Planungsbüro Franz Lohr aus Oberappersdorf.

 

Beschlüsse und Informationen aus der öffentlichen Sitzung vom 4. November 2019

 

Neues Feuerwehrhaus Attenkirchen: Ausfahrt  auf B 301 wird geprüft
Im Zuge des Neubaus des Feuerwehrhauses in Attenkirchen strebt die Feuerwehr eine Ausfahrt für Einsätze direkt auf die B 301 an. Bürgermeister Martin Bormann informierte den Gemeinderat über einen Ortstermin mit Kreisbrandinspektor Manfred Danner und dem Straßenbauamt, der diesbezüglich heuer im Oktober stattgefunden hat. Ob eine Ausfahrt gegenüber der Einmündung zur Moosburger Straße tatsächlich umgesetzt werden kann, muss nun durch das Straßenbauamt näher geprüft werden. Einem Kreisverkehr an dieser Stelle musste der Gemeindechef wegen des dafür nötigen Grunderwerbs eine Absage erteilen.

 

Sanierung der Sonnenstraße geht gut voran
Die Arbeiten für die Sanierung der Sonnenstraße laufen nach Plan. Diese Information konnte Bürgermeister Martin Bormann vom Bauunternehmen an den Gemeinderat weitergeben. Schon Ende November diesen Jahres soll die Asphaltschicht aufgetragen werden.


Pumpstationen werden gereinigt
Starke Verschmutzungen in Pumpen führen zu Störungen im Betrieb von Pumpwerken. Das kam vor allem im Pumpwerk Pfettrach/Gfeichtet jüngst immer wieder vor. Deshalb überprüfen die Bauhofmitarbeiter nun alle Pumpstationen im Gemeindegebiet und reinigen diese mit Hilfe eines Saugwagens.

 

Neues Beleuchtungskonzept für Attenkirchen
Die Gemeinde Attenkirchen möchte ihre Straßenbeleuchtung auf den neuesten Stand bringen. Eine Bestandsaufnahme der Bayernwerk Netz GmbH zeigt: 342 Straßenlampen (Brennstellen) gibt es im der Gemeinde Attenkirchen, die insgesamt mit 344 Leuchtmitteln ausgestattet sind. 60 davon sind LED, der Rest teilt sich in verschiedene Leuchtmitteltypen auf. Auch sind über die Jahre verschiedene Lampenmodelle aufgestellt worden. Einige der Lampen sind in die Jahre gekommen und müssen ausgetauscht werden. Das nimmt man zum Anlass, um die Straßenbeleuchtung insgesamt zu modernisieren und energetisch zu verbessern. Das durch die Fachleute vorgestellten Konzept sieht eine Umrüstung von 283 Brennstellen vor, den Einsatz von LED sowie eine Dimmung des Lichts zwischen 1 Uhr nachts und 5 Uhr morgens um insektenfreundlicher zu sein. Kostenpunkt: 125.878,20 Euro brutto. Der Gemeinderat stimmte ohne Gegenstimme der Maßnahme und der Umsetzung in einem 5-Jahres-Plan grundsätzlich zu. Die Verwaltung wird nun ein entsprechendes Umsetzungskonzept erarbeiten.

 

Narrhalla bekommt Zuschuss für neue Kostüme
Die Narrhalla Attenkirchen hatte für die Saison 2018/ 2019 neue Kostüme gekauft. Solche Kostüme sind aufwändig und deshalb nicht billig: Rund 14.500 Euro hat der Faschingsverein dafür bezahlt. An der Investition haben sich der Große Hofstaat des Vereins sowie die Teenie- und Kindergarde beteiligt. Jetzt beantragte der Verein nachträglich noch einen Zuschuss von der Gemeinde. Der Gemeinderat gewährte eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 2.500 Euro.

 

Unterstützung für die Schützen
Der Schützenvereins Gemütlichkeit Gütlsdorf möchte in der Jugendarbeit am Ball bleiben. Deshalb bringt er seine Schießstände auf den neuesten Stand der Technik und hat eine digitale Schießanlage angeschafft. Der Gemeinderat gewährte auf Anfrage des Vereins dafür einen Zuschuss in Höhe von 1.500 Euro.

 

Eugen Altmann wird Wahlleiter
Für die Kommunalwahlen im März 2020 hat der Gemeinderat einstimmig Eugen Altmann, den Geschäftsleiter der VG, als Wahlleiter für die Gemeinde Attenkirchen bestimmt.

 

„Erfrischungsgeld“ für Wahlhelfer festgesetzt
Die VG-Gemeinden haben die Höhe der Aufwandsentschädigung für Wahlhelfer, auch „Erfrischungsgeld“ genannt, festgesetzt. Wer bei der Kommunalwahl 2020 tatkräftig dabei ist, erhält 60 Euro. Sollte es zu einer Stichwahl kommen, gibt es 30 Euro für den Einsatz am Wahltag.

 

Risse und Schäden werden beseitigt
Noch vor dem Wintereinbruch werden Risse im Asphalt von Straßen und Radwegen im Gemeindegebiet beseitigt. Darunter auch die Schäden an den Radwegen nach Pfettrach und Thalham.

 

 

drucken nach oben